KMK1

Juniorwahl

Juniorwahl zur Europawahl 2019: Ludwig-Erhard-Berufsschule war mit dabei!

-        Bundesweit über 2.300 Schulen beteiligt

-        Projekt steigert nachweislich die Wahlbeteiligung

Von Montag, 20. Mai 2019 bis Freitag, 24. Mai 2019 ging es für über 200 Schülerinnen und Schüler Ludwig-Erhard-Berufsschule bei der bundesweiten Juniorwahl an die Wahlurne.

Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. In den letzten Wochen standen die Themen „Wahlen“, „Parteien“ und das „Europäische Parlament“ auf dem Stundenplan und dann ging es – wie bei der „echten“ Europawahl am 26. Mai 2019 – für die Schülerinnen und Schüler mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis in das Wahllokal.

Die Wahlhelfer, die Wählerverzeichnisse angelegt haben und später die Stimmen auszählen, übernehmen aktiv Verantwortung und sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Wahl.

Seit 2018 beteiligt sich die Ludwig-Erhard-Schule an der Juniorwahl und hat das Projekt fest in sein Projektangebot aufgenommen.

Bundesweit sind über 2.700 Schulen mit über 650.000 Schülerinnen und Schüler am Projekt beteiligt:

https://www.juniorwahl.de/europawahl-2019.html

 Junior19

Hintergrund Juniorwahl

Die Juniorwahl zur Europawahl 2019 wird bundesweit gefördert durch das Europäische Parlament, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Bundeszentrale für politische Bildung. Gefördert wird die Juniorwahl zur Europawahl 2019 in Bayern durch Staatsminister Dr. Florian Herrmann, Leiter der Staatskanzlei und bayerischer Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Medien und Staatsminister Prof. Dr. Michael Piazolo, Bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus.

 

Ulrike Hoch, StDin
Fachbereich Sozialkunde

Westphal

Kerstin Westphal zu Besuch an der Ludwig-Erhard-Berufsschule

Anlässlich des EU-Projekttages am 25. März 2019 besuchte Kerstin Westphal, Abgeordnete im Europaparlament, die Ludwig-Erhard-Schule in Schweinfurt, um mit rund 150 Schülerinnen und Schülern über Chancen und Schwierigkeiten der EU und die Bedeutung der Europawahl zu diskutieren.

Eingeladen hatte die EU-Politikerin die Fachbetreuerin für Sozialkunde, Ulrike Hoch.

Frau Westphal freut sich sehr darüber, dass sich die junge Generation aktuell wieder engagiere, wie z. B. bei der Aktion „Fridays for Future“.

Eindringlich betonte sie die Wichtigkeit von Europa, denn Themenbereiche, wie Klima, Umwelt oder „Equal Pay Day“ kennen keine Nationalgrenzen.

„Seit über 70 Jahren herrscht Frieden in Europa und wirtschaftlicher Wohlstand - das sind großen Errungenschaften der EU, die es zu erhalten gilt.“, so Westphal. Leider gebe es im EU-Parlament Parteien, die die Zerschlagung der EU in ihren Wahlprogrammen hätten.

Anhand konkreter Beispiele warnte Frau Westphal eindringlich vor den Folgen, die bei einem Sieg der Rechtspopulisten bei der Europawahl am 26. Mai drohen.

„Geht wählen! Es ist eure Zukunft!“ appellierte sie und wurde nach Beantwortung zahlreicher Fragen unter großem Beifall verabschiedet.

Dr. Umes - Der fremde Deutsche

Mit 12 Jahren flüchtete er aus dem Bürgerkrieg in Sri Lanka und kam als unbegleiteter, minderjähriger Flüchtling nach Deutschland. Heute ist er Arzt und angehender Herzchirurg im Rhönklinikum in Bad Neustadt/Saale.

Am 13.03.2018 durfte die Ludwig-Erhard-Berufsschule im Rahmen des Projektes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ Umeswaran Arunagirinathan zu einer Lesung aus seinem zweiten Buch „Der fremde Deutsche“ begrüßen.

Nach den fesselnden und sehr kurzweiligen Ausführungen über seine Erlebnisse auf der Flucht und sein Leben in seiner neuen Heimat Deutschland wurden von den ca. 160 Schülerinnen und Schülern zahlreiche Fragen gestellt und rege diskutiert. Ein tolles und bereicherndes Erlebnis für alle Beteiligten.

Dr. Umes – Ein beeindruckender Mensch und ein Beispiel dafür, wie Integration gelingen kann!

Umes klein

StDin Ulrike Hoch

Ludwig-Erhard-Berufsschule

Auslandsaufenthalt

Auslandsaufenthalt Bristol (Großbritannien)
vom 16.06.2019 – 06.07.2019

A) Warum sollte ich teilnehmen? Chancen, die der Auslandsaufenthalt bietet:

1)  Beruflich
•    Nachweis über Engagement und Selbstständigkeit
•    Betriebspraktikum
•    Europass-Zertifikat

2)  Privat
•    Entwicklung von Selbstständigkeit, Teamfähigkeit, Organisationsfähigkeit
•    Anwendung und Verbesserung von Sprachkenntnissen
•    Einblick in eine fremde Lebens- und Arbeitswelt

B) Darf ich teilnehmen? Teilnahmevoraussetzungen:

1)  Sachliche Voraussetzungen
•    Mindestens 18 Jahre bei Ausreise am 16. Juni 2019
•    Deutsche Staatsbürgerschaft (wg. Dauer Visum)
•    Auszubildende aller Jahrgangsstufen in der beruflichen Erstausbildung
•    Freistellung durch den Ausbildungsbetrieb für 3 Wochen
•    Teilnahme am Bewerbungsverfahren
•    Vorauszahlung der Teilnahmegebühr (inklusive Verwaltungspauschale) in Höhe von 420,00 EUR (+evtl. 2 Übernachtungen London)

2)  Persönliche Voraussetzungen
•    Gute Noten
•    Bereitschaft, Unterrichtsinhalte gewissenhaft nachzuarbeiten
•    Zuverlässigkeit, Flexibilität und Leistungsbereitschaft
•    Selbständigkeit vor, während und nach dem Auslandsaufenthalt

C) Was erwartet mich? Programminhalte:
•    Bristol (432.500 Einwohner), eine der schönsten Großstädte Englands
•    Gemeinsamer Einführungs- und Abschlusstag mit Betreuerin vor Ort
•    Intensiver Kontakt mit Muttersprachlern durch
      –    Gastfamilien (Doppelzimmer, Halbpension)
      –    organisiertes Betriebspraktikum (ggf. berufsfremde Branche)

D) Was ist zu tun? Bewerbung und Vorbereitung:

  • Freistellung durch den Betrieb abklären und bis 14.12.2018 auf LEBS-Vordruck bescheinigen lassen
  • Eintrag in die Interessenten-Liste beim Klassenleiter bis 14.12.2018 und (!) E-Mail mit Anschrift an folgende Adresse versenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Tägliche Prüfung Ihres E-Mail accounts bis Juli 2019.
  • Bewerbung in schriftlicher und elektronischer Form mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, Interview-Bogen in Englisch + Datenschutzerklärung, Zeugnis, pers. Daten bis 11.01.2019 (Vorlagen werden nach Eingang Ihrer E-Mail an Sie verschickt)
  • Teilnahme an einer Vorbereitungsveranstaltung
  • Organisation der An- und Abreise vom bzw. zum deutschen Flughafen

Bristol 2014
E) Womit endet das Projekt? Nachbereitung im Team:
•    Erstellung und Durchführung einer Abschlusspräsentation
•    Erstellung eines kurzen Abschlussberichts

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Das LEBS-Auslands-Team
(OStRin Heidi Sperlich, OStRin Martina Branke, OStR Roland Sämann, StR Ulrich Klement)

 

Freistellung unseres/r Auszubildenden (Bestätigung)

 

 


Bristol 2017 2

Bristol 2017

Neue Menschen und Kulturen kennenlernen, sowie die eigenen Sprachkenntnisse verbessern – das waren die Hauptbeweggründe für einen Auslandsaufenthalt in Bristol. Infolgedessen traten nach einer Bewerbungsphase 15 Schülerinnen und Schüler unserer Berufsschule ihren Trip vom 11.06 bis 01.07 nach England an. Nach einer eintägigen Anreise wurden die Schüler aus den Branchen Industrie, Bank, Groß- und Einzelhandel, sowie Lager von Anna Goddard, der Projektleiterin und Ansprechpartnerin vor Ort, und den Gastfamilien herzlich in Empfang genommen.
 Bristol 2017
Nachdem am ersten Tag alle organisatorischen Angelegenheiten geklärt wurden, wie auch ein erstes  Kennenlernen erfolgte, konnte man sich am Nachmittag einen ersten Überblick über die Großstadt verschaffen. Am darauffolgenden Tag starteten die Azubis auch schon ihr Praktikum in den verschiedenen Unternehmen, welche sich von Gärtnern bis hin zu Immobilienagenturen erstreckten. Durch die umfassende Ausbildung und der dadurch erworbenen Kenntnisse stellte die Verständigung nach einer kurzen Eingewöhnungsphase keine Probleme dar. Nach dieser Phase konnten sich die Schüler gut in die britische Arbeitswelt integrieren und daher die verschiedenen Unternehmen tatkräftig unterstützen.
 
Natürlich kam neben der Arbeit auch die Freizeit nicht zu kurz. Des Öfteren traf man sich für ein gemütliches Beisammensein im College Green Park oder in nahegelegenen Pubs, wie zum Beispiel die Blue Lagoon. Auch Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie der Cabot Tower oder die Suspension Bridge, lies man sich nicht entgehen. An den Wochenenden zogen die römisch geprägte Stadt Bath, als auch die unter Touristen beliebte Großstadt London die Schüler in ihren Bann.
 
Obwohl das Leben in den Gastfamilien anfangs eine gewisse Anpassungsfähigkeit forderte, war der Umgang stets sehr freundlich und hilfsbereit.
 
Rückblickend war der mit dem Erasmus-Projekt verbundene Aufenthalt in Bristol definitiv eine klasse Erfahrung.

 
Florian Pfister IN 11 A und Martin Urbach LW 12 B


Auslandspraktikum in Bristol 2016

Vom 22. Mai bis 11. Juni waren neun Schüler der Ludwig-Erhard Berufsschule für ein Auslandspraktikum in Bristol, Großbritannien. Dieses Programm wurde von Kultur-Life organisiert und von der EU finanziell unterschützt. Die Schüler wurden in verschiedene Familien und Betriebe aufgeteilt, in denen Sie die Lebens- und Arbeitsweise kennen- und lieben lernen durften. Am Ende des Praktikums erhielt jeder Schüler eine Praktikumsbestätigung von seinem Betrieb und ein offiziell anerkanntes Zertifikat von der EU.

Bristolfahrt 2016

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...

  • 1
  • 2