Verwaltungsfachangestellte/r

Verwaltung

hintere Reihe v.l.: StD Schüll, StD Walter, StR Sämann ¦ vordere Reihe v.l.: StD Koch, StRin Kellmann, StRin Naumann, OStRin Harzer

Berufsbild

Verwaltungsfachangestellte erledigen allgemeine Büro- und Verwaltungsarbeiten in Behörden und Institutionen der Bundes-, der Länder- und der Kommunalverwaltung und in den Verwaltungen der Handwerksorganisation und Industrie- und Handelskammern sowie der Kirchenverwaltung in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland. An unserer Schule sind aufgrund der örtlichen Zuständigkeit bisher nur Auszubildende aus dem Bereich Bundes-, Kommunal- und Kirchenverwaltung ausgebildet worden.

 

Ansprechparnter

StD Jürgen Walter

Tel: 09721 / 51 1501

Fax: 09721 / 51 1507

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Aufgabenbereich unserer Auszubildenden umfasst insbesondere die Rechtsanwendung in unterschiedlichen Arbeitsbereichen, z.B. Finanzwesen, Personalwesen und Organisation. Sie sind Ansprechpartner für Organisationen und ratsuchende Bürger und berücksichtigen deren besondere Situation und Interessen.

 

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung erfolgt üblicherweise in drei Jahren, vereinzelt werden Umschülern um 6 oder 12 Monate verkürzte Ausbildungsverträge angeboten.

 

Prüfungen

Zwischenprüfung in der Mitte der Ausbildung in 180 Minuten zu praxisbezogenen Aufgaben und Fällen:

a) Ausbildungsbetrieb, Arbeitsorganisation und bürowirtschaftliche Abläufe,

b) Haushaltswesen und Beschaffung,

c) Wirtschafts- und Sozialkunde.

Abschlussprüfung (vier theoretische Teile und ein fachpraktischer Teil) am Ende der Ausbildung:

a) Verwaltungsbetriebswirtschaft 135 Minuten

b) Personalwesen 120 Minuten

c) Verwaltungsrecht und Verwaltungsverfahren 120 Minuten

d) Wirtschafts- und Sozialkunde 90 Minuten

e) fachpraktisch im Prüfungsbereich 45 Minuten

reg ufr 2010

 

Aubildungsorte

Die Ausbildung findet in etwas mehr als einem Drittel der Ausbildungszeit in der Behörde, einem Drittel in der Berufsschule und in etwas weniger als einem Drittel an einem überbetrieblichen Ausbildungsort (z.B. Bundespolizei: München, Bundeswehr: Oberammergau, Bayerische Verwaltungsschule: i.d.R. Neustadt an der Aisch, Wasser- und Schifffahrtsamt: Koblenz) statt.

 

Berufsschule (Blockunterricht)

Die Termine sind jedes Jahr unterschiedlich, liegen aber in der Regel zwischen den folgenden Ferien:

  • Erstes Ausbildungsjahr: Herbst – Weihnachten Ostern -Pfingsten
  • Zweites Ausbildungsjahr: Weihnachten - Fasching Pfingsten - Sommer
  • Drittes Ausbildungsjahr: Sommer - Herbst Fasching - Ostern

 

Unterrichtsfächer/Stunden je Fach und Woche

Jahrgangsstufe

10

11

12

Allgemeinbildender Unterricht:

     

Religionslehre

3

3

3

Deutsch

3

3

3

Sozialkunde

3

3

3

Sport

2

2

2

Fachlicher Unterricht:

     

Englisch

3

3

3

Verwaltungsbetriebswirtschaft

8

7

7

Rechnungswesen

3

4

4

Personalwesen

4

3

3

Verwaltungshandeln

8

9

9

Textverarbeitung

2

2

2

Wochenstunden gesamt

39

39

39

 

Welche Voraussetzungen sollte man für den Beruf mitbringen? 

vw prag2011 12

Insbesondere während der Ausbildung müssen Verwaltungsfachangestellte Rechtsvorschriften aus vielen unterschiedlichen Bereichen anwenden. Deshalb sind ein Interesse für Rechtsvorschriften, aber auch für ordentliche und sorgfältige Arbeit gute Voraussetzungen. Die Tätigkeit wird in einem Büro ausgeübt und in der Regel handelt es sich um einen Bildschirmarbeitsplatz. Digital und schriftlich werden Daten und Dokumente gesammelt und verwaltet.

Folgende Interessen sind wichtig und hilfreich, um den Beruf lernen und ausüben zu können:

Interesse an verwaltend-organisatorischen Tätigkeiten

  • z.B. korrektes Führen von Haushaltsüberwachungslisten; Anfertigen von Sitzungsprotokollen bei der ausbildenden Behörde
  • z.B. gewissenhaftes Verbuchen der Einnahmen und Ausgaben im Haushalts- und Rechnungswesen
  • z.B. Erarbeiten von Kennziffern zur Analyse der Arbeitseffizienz des Verwaltungshandelns

Interesse an sozial-beratenden Tätigkeiten

  • z.B. verständliches Erklären von Verwaltungsvorgängen in Bereichen wie Bau- und Liegenschafts-, Wohnungs-, Straßenverkehrs- oder Sozialhilfewesen
  • z.B. serviceorientiertes Entgegennehmen von Bürgeranfragen zu Leistungsansprüchen wie Arbeitslosengeld

Interesse an kaufmännisch-organisatorischen Tätigkeiten

  • z.B. bei der verwaltungsmäßigen Betreuung von Dienstreisen und Außendiensttätigkeiten auf die Wirtschaftlichkeit achten

Zu unserer Schule kommen vor allem Schüler mit Mittlerem Schulabschluss als Verwaltungsfachangestellte. Vereinzelt wurden von den Behörden auch Schüler mit qualifizierendem Hauptschulabschluss ausgebildet, die zum großen Teil beachtliche schulische Leistungen gezeigt haben.

 

Infos zum Ausbildungsberuf

Hier ein Überblick über berufliche Fähigkeiten, die Sie als Verwaltungsfachangestellte/r unabhängig vom Ausbildungsbereich erwerben:

  • beraten Bürger und Organisationen und erledigen Verwaltungsaufgaben dienstleistungs- und
  • kundenorientiert sowie nach Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit,
  • kooperieren mit internen und externen Stellen,
  • verfügen über Problemlösungs- und Entscheidungskompetenzen,
  • beschaffen und bewirtschaften Material und langlebige Wirtschaftsgüter nach ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten,
  • planen und organisieren Arbeitsprozesse in ihrem Aufgabenbereich,
  • bearbeiten Vorgänge unter Einsatz moderner Informations- und Kommunikationssysteme,
  • erheben und verarbeiten Daten und werten diese aus,
  • ermitteln Sachverhalte und wenden Rechtsvorschriften bei der Erledigung ihrer Aufgaben an,
  • bearbeiten Personalangelegenheiten und berechnen Entgelte,
  • wirken bei der Erstellung und Ausführung von Haushalts- und Wirtschaftsplänen mit und bearbeiten Zahlungsvorgänge,
  • nehmen Aufgaben im betrieblichen Rechnungswesen wahr.

Weitere Details können Sie auch den Informationsquellen entnehmen, die teilweise für die Erstellung dieses Textes verwendet wurden: