Berufsintegrationsklasse

Junge Asylbewerber und Flüchtlinge werden ab dem Schuljahr 2016/2017 auch an der Ludwig-Erhard-Schule beschult. In einem zweijährigen Vollzeitmodell zum Spracherwerb und zur Berufsvorbereitung sollen sie in den Ausbildungsmarkt integriert werden.

Die Regierung von Unterfranken und der Sachaufwandsträger der Schule, die Stadt Schweinfurt, haben die Notwendigkeit erkannt, diesen, meist hoch motivierten und teilweise gut ausgebildeten Menschen einen Einstieg in den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Ein großer Teil des Unterrichts der Klasse BIJ-V wird von Lehrkräften mit der Lehrbefähigung Deutsch als Zweitsprache übernommen. Integrierender Berufsschulunterricht ergänzt das Fach Deutsch und verknüpft den Spracherwerb mit Inhalten allgemeinbildender Fächer wie Sozialkunde, Mathematik, Landeskunde, Lebenskompetenz und Musik. Fachpraktische Fächer vermitteln Fähigkeiten und Fertigkeiten und bahnen einen Einblick in verschiedene Berufsfelder an.

Der Unterricht wird in enger Absprache mit dem Kooperationspartner erteilt. Dieser Umfasst wöchentlich 20 Stunden Deutsch als Zweitsprache und 17 Stunden Berufsschulunterricht. Sozialpädagogische Betreuung ist durchgängig gewährleistet.

Das Erreichen verschiedener Schulabschlüsse, z. B. Mittelschulabschluss, Qualifizierender Hauptschulabschluss ist möglich.

Willkommenskultur mal anders:

Die Schüler der Berufsintegrationsklasse luden am 24.11.16 ihre "Nachbarklasse" IN11B zum gemeinsamen Frühstück ein...

Willkommenskultur